Schreibtipps

Benötigst du Schreibtipps oder womöglich nur einen Rat, wie du deine neue Geschichte anfangen sollst? Dann bist du hier richtig. Und nur so am Rande bemerkt: Die Tipps finden ihren Ursprung nicht alle in meinem Gehirn 🙂 Ich habe mich auch viel mit anderen Autoren und Schreibratten ausgetauscht und zudem mit Deutschlehrern – da kommt einiges zusammen 😉 Viel Spaß! Ich drück dir die Daumen für deine Geschichte!

  1. Notizen: Mach dir, bevor du anfängst, zu schreiben, auf kleine Post-its Notizen – nur Stichpunkte! Auf jeden Zettel schreibst du EINE Handlung. Wenn du alles aufgeschrieben hast, kleb sie am besten an einen Ort, wo du sie oft siehst und wo du auch beim Schreiben drauf gucken kannst! Der Vorteil ist, dass du sie immer wieder verschieben und neu anordnen kannst, wenn du doch etwas in der Reihenfolge ändern möchtest. Zudem kannst du auch neue Aktivitäten einbauen oder blöde wegschmeißen! Das ist sehr praktisch und entlastet ein bisschen den Kopf, weil man sich jetzt nicht mehr alles merken muss 🙂
  2. Charaktere: Schau mal bei Toom oder einem Bastelladen vorbei, ob die da wasserlöslichen Edding haben. Weil mit dem kannst du an deine Fenster schreiben, ohne dass danach irgendein Dreck zurück bleibt. So hast du nämlich genügend Platz, deinen Figuren Raum zu geben und sie zu gestalten. Da du vermutlich keine 15 Fenster in deinem Zimmer hast, ist es vorallem wichtig, dass du nur die Hauptpersonen aufs Glas bringst – die die in deiner Handlung eine wirklich wichtige Rolle spielen. Bei den anderen reicht ein Papier aus! Achte bei deinen Hauptfiguren darauf, dass du sie bis ins kleinste Detail beschreibst, auch wenn du am Ende vielleicht nicht alles in deinen Text mit einbauen wirst. Z.B: Lieblingsfilm, -essen, -trinken, -schulfach, hat sie Geschwister, Feinde, hat sie einen fetten Pickel im Gesicht oder einen lustigen Tick. Beendet sie jeden Satz mit „ja“ (auf solche kleinen Details kommt es an, denn die lassen deine Figur lebendig wirken! Denk dir was Verrücktes aus!)
  3. Freunde: Frag mal bei deinen Kumpels oder Freundinnen nach, ob sie nicht auch gerne schreiben. Vielleicht könnt ihr zusammen Schreibmittage oder Übernachtungen veranstalten. Das mache ich beispielsweise manchmal mit meinen Freundinnen. Der Vorteil ist, dass man gemeinsam neue Welten erschaffen und sich gegenseitig auf die Sprünge helfen kann, wenn man gerade keine Idee hat, wie es weiter gehen soll. Falls das nicht der Fall sein sollte, kannst du dich auch mal umhören ob es in deiner Nähe nicht einen Schreibclub gibt, der sich regelmäßig trifft oder ansonsten gibt es im Internet auch gute Foren!
  4. Inspiration: Du hast gerade eine Schreibblockade und keinen Schimmer, was als nächstes in deiner Story passieren soll? Kein Problem! Das ist normal. Das hat jeder Autor mal auch wenn es manchmal schwer zu glauben ist. Mach dir deshalb keinen Stress – das ist das Spolaroit.jpgchlimmste was du machen kannst! Nimm es gelassen. Ich schaue mir dann beispielweise immer einen Film mit meiner Famlie an, treffe mich mit Freunden oder mache einen Spaziergang (das ist total effektiv, weil man sich dabei entspannt und in der Natur meistens auf neue Idee kommt! Also: Raus ins Grüne)
  5. Recherche: Wenn deine Geschichte an einem Ort spielt, der wirklich existiert, ist es wichtig, dass du dich von vornherein gut informierst und dir am besten einen Stadtplan daneben legst, wenn du schreibst, damit du keine falschen Informationen einbaust. Das kommt blöd. Wenn du jedoch keinen Stadtnamen nennst und dir eine neue Welt erschaffst ist hingegen alles erlaubt. Hier ist es sogar erwünscht, dass du dir neue Sachen ausdenkst, die es womöglich in der Gegenwart noch gar nicht gibt!
  6. Bilder: Schreibst dubeverage-breakfast-close-up-266642.jpg vielleicht einen Krimi oder eine Lovestory? Egal was es ist, druck dir Bilder aus, die zu der Kategorie passen. Z.B. ein altes Spuckhaus oder eine verfallene Bude mit Nebelschwaden im Garten. Und daneben kannst du auch immer noch Fotos hängen, die dich beim Schreiben motivieren, dran zu bleiben. Bei mir ist das Beispielsweise ein Selfie von meiner Freundin und mir oder ein Spruch, der mir besonders gut gefällt. Mach es dir gemütlich, wenn du schreibst. Gönn dir zwischendurch auch mal’ne heiße Schokolade oder einen Kuchen 🙂 Danach ist man gleich immer besser gestimmt!

 

Advertisements